Wetter
klarer Himmel
14. Dezember 2019 5 ℃
aufgelockerte Bewölkung
16. Dezember 2019 5 ℃
Klettersteig mittel

Ramsauer Klettersteig

Zwei Varianten und ein traumhafter Ausblick

Der Ramsauer Klettersteig ist eine wunderschöne Überschreitung der Niederen und Hohen Gamsfeldspitze (2.655 Meter) und verläuft im Gratbereich zwischen Edelgrießhöhe und Gruberscharte. Auch die Gipfel des Scheichenspitz (2.664 m) und des Hohen Rams (2.551 m) liegen auf der Route.

ramsauer_klettersteigramsauer_klettersteig

Startpunkt: Edelgrießkar
Ankunftspunkt: Gruberscharte
Wegnummer: 673, 618, 616
Schwierigkeitsgrad:mittel

Länge: 4.00 km
Gehzeit: 3 Stunden - 3 Stunden
Zustieg 1 Stunde, Abstieg 2,5 Stunden
Höhenunterschied: 1200 Meter m
Wegbeschaffenheit: Schotter, Fels/Geröll, Gletscher, exponierte Stellen
Ausrüstung: Klettersteigset u. Steinschlaghelm ev. Pickel u. Steigeisen

Begehbar in folgenden Monaten: Mai, Juni, Juli, August, September

Tourenbeschreibung:

Der Klettersteig bietet herrliche Ausblicke auf Ramsau und das Ennstal und einen großen Teil der Ostalpen. Die Passagen sind größtenteils leicht/mittel mit einer einzigen schweren Passage. Trotzdem sind für diesen beeindruckenden Steig alpine Kenntnisse und absolute Trittsicherheit unumgänglich.

Man kann den Ramsauer Klettersteig in beiden Richtungen begehen, also von der Edelgrießhöhe zur Gruberscharte (diese Richtung ist eher zu empfehlen) oder umgekehrt.

Zustieg:

Es gibt zunächst zwei Möglichkeiten um zum Einstiegspunkt zu kommen:

1.) Auffahrt mit der Dachstein-Gletscherbahn auf die Bergstation Hunerkogel. Von der Seilbahnbergstation kurz in Richtung Osten abwärts, den Gletscher im Bereich der Hunerscharte kurz queren und zum Rosemariestollen aufwärts, der auf die Südseite führt. Die Stollentür erreicht man über eine längere Leiter (falls der Stollen versperrt sein sollte, kann man auch über die Austriascharte auf die Südseite gelangen). Vom Stollen den Austria-Scharten-Weg erst eben queren, danach zum Edelgrießgletscher absteigen und kurz wieder aufsteigen, anschließend entlang des Kammes zur Edelgrießhöhe (Tafel "Ramsauer Klettersteig").

2.) Von der Talstation der Dachstein-Südwandbahn zu Fuß auf dem Weg Nr. 615 und anschließend 672 ins Edelgrießkar. Dort auf dem Weg 673 direkt auf die Edelgrießhöhe, wo der Weg zum Klettersteig abzweigt (Gehzeit ca. 2,5 Stunden).

Steigverlauf:

Von der Edelgrießhöhe über den Schrofenrücken aufwärts zur Niederen Gamsfeldspitze (2.611 Meter). Hier beginnen die ersten Versicherungen. Den Sicherungen folgend, erreicht man größtenteils auf dem Grat die Hohe Gamsfeldspitze (2.655 Meter Seehöhe). Hinab in die Fluderscharte bis zum Schmiedstock, um diesen südseitig herum und nun in die "Gelbe Rampe" - die steilste und sportlich schönste Stelle der Tour. Hier ist der Steig sehr steil und ausgesetzt. Mit Hilfe von Eisenklammern steigt man in die Scharte östlich des Schmiedstockes ab und erreicht auf einem immer leichter werdenden Steig den Gipfel der Scheichenspitze (2.667 Meter). Vom Gipfel steigt man anschließend ostwärts ab und kommt entlang des Kammes auf den Gipfel der Hohen Rams (2.546 m) und abwärts in die Gruberscharte (teilweise versichert). Aus der Gruberscharte geht es nach Osten abwärts und in Kürze zum Guttenberghaus (Weg Nr. 618).

Abstieg:

Über den markierten Weg (Nr. 616) zur Lärchbodenalm und schließlich zum Gasthof Feisterer in Ramsau. Zum Ausgangspunkt gelangt man entweder per Linienbus oder Taxi zurück).