Wetter
klarer Himmel
12. Dezember 2019 -4 ℃
aufgelockerte Bewölkung
13. Dezember 2019 -2 ℃
Wandern leicht

Philosophen-, Tannen- und Panoramaweg

Wie ein Philosoph beim Wandern unter Tannen das Panorama genießen

Der Philosophenweg beginnt in Kulm.

philosophenwegphilosophenweg

Startpunkt: Ramsau-Kulm
Ankunftspunkt: Ramsau-Kulm (Rundwanderweg)
Wegnummer: durchgehend beschildert
Schwierigkeitsgrad:leicht

Gehzeit: 4 Stunden - 4.5 Stunden
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Schotter, Wald, Wiese
Ausrüstung: feste Straßenschuhe oder Wanderschuhe

Eignung: Eignung Senioren
Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Tourenbeschreibung:

200 Meter nach der Straße in Richtung Westen zweigt bei der Wagnerei, Schistube Tritscher, der Philosophenweg ab, welcher nun am linken Ufer des Ramsau­ Baches zunächst an Fischteichen entlang führt. Nur mit geringen Anstiegen, vielen Ruhebänken und teils schattigen und sonnigen Abschnitten, führt dieser Weg nach Ramsau-Ort und bietet dabei an der Nordseite des Kulmberges freien Blick auf das Dachsteinmassiv. Auf der Höhe von Ramsau-Ort gelangt man über die Waldschenke und das Kinderland zum Rundweg Nr. 1. Nach der Waldschen­ke wendet sich nun der Steig zunächst links am Waldrand entlang und steigt dann in einer leichten Rechtskurve bis auf die Höhe der Sprungschanze. Passiert man diese, trifft man kurz darauf (Waldweg) auf den von der Straße (ab Lärchenhof) kommenden Weg und quert diesen. Nun führt ein breiter Weg bis zum Kreitseilfeld, quert die Vor­bergstraße und führt dann über Wiesen, vorbei an Bauerngehöften bis zu einem Waldgürtel. Nach überqueren der Straße, die vom Karlwirt zum Tischl­berger führt, geht es auf dem Pfad am Waldrand entlang, bis zum Rittisberg-Liftstüberl hin.

An diesem hinten vorbei, führt nun der Tannenweg am IV-Abhang des Rittisberges. Dort hat man besonders reizvolle Ausblicke auf das Dachstein-Dreigestirn. In abwechslungsreichen Wegabschnitten (Ruhebänke) wandert man am Waldrand bis zu einer kleinen Wildfütterung im Wald. Hier gabelt sich der Tan­nenweg.

Geradeaus geht es weiter zum Auwirt und zur Dachsteinruhe, rechts führt der geschotterte Weg über die Wiese zum rechten Ufer der Kalten Mandling und folgt dieser bis zur Brücke. Nach dieser, am Haus Pucherer entlang, führt der Weg nun am rechten Bachufer weiter bis zu der Mautstelle der Dachsteinstraße.

Hier beginnt dann der Panoramaweg. Nun wandert man rechts in freiem Gelände am Glöshof und Walcherhof vorbei und parallel zur Straße zurück nach Ramsau-Ort. Dabei passiert man Zirbenhof-Karlwirt-Ferchtlhof-Grahhof (ältestes unverfälschtes Ramsauer Bauernhaus, Heimat­museum) und durch den Lärchenwald den Lärchenhof, Knollhof und das Haus Ischi. Hier nimmt man links die asphaltierte Straße bis zum Mayrhofer (beim Bauernhof Mayrhofer fanden die heimlichen evangelischen Gottesdienste während der Verbotszeit statt!). Kurz davor führt der Panoramaweg, der nun einen besonders schönen Blick auf Ramsau-Ort (Kulmberg) und die Tauern bietet, rechts über die Felder, am Ramsauhof vorbei bis zur Straße beim Haus Bergheimat. Nun folgt man der Straße abwärts bis zur ersten linken Abzweigung (kleine Brücke). Weiter geht es an der Gruber-Stube vorbei, über Felder zu einer kleinen Siedlung und dann an sehr alten Ahornbäumen entlang bis zum Gasthof Feisterer, oder vielmehr Alpenhof.

Der Panoramaweg bietet auf diesem Abschnitt eine schöne Über­sicht über Ramsau-Kulm. Da der Panoramaweg am Süd-Abhang des Dachsteinmassives entlang führt, ist er besonders sonnig. Vom Alpenhof führt der Weg nun beim Haus Maria links vorbei und dann bergab durch den Wald (Markierung Rot). Mit einer Linksabzweigung wandert man zu einem kleinen Brückerl und weiter bis auf die Straße, die zum Kalcher führt. Rechts abbiegen bis zur Straße nach Rössing. Dieser folgt man nun in Richtung Lodenwalke (links) bis zum Haus Steinacker, ca. 300 Meter, wo die Querverbindung zum Hofrat­-Gruber-Weg abzweigt (geschottert) - rechts. Am Hofrat-Gruber-Weg angelangt, rechts wenden (denn links geht es weiter zum Percht und Lodenwalker). Dieser Weg führt nun an der N-Seite des Sattelberges, entlang des Ramsau-Baches nach Ramsau-Kulm (Freischwimm­bad). Reine Gehzeit: 4 1/2 bis 5 Stunden.