Wetter
klarer Himmel
26. Juni 2019 30 ℃
leichter Regen
27. Juni 2019 25 ℃
Wandern mittel

Kleiner und Hoher Gjaidstein

Zwei Gipfel und ein atemberaubendes Panorama

Die Wanderung auf die Gipfel des Kleinen und Hohen Gjaidstein im Dachsteingebiet zählt zu den Touren mit den imposantesten Ausblicken auf die Gletscherregion. Vom Kleinen und Hohen Gjaidstein genießt man einen wunderschönen Blick auf den Schladminger und den Hallstätter Gletscher.

GjaidsteinGjaidstein

Startpunkt: Bergstation Hunerkogel
Ankunftspunkt: Hoher Gjaidstein
Wegnummer: 615
Schwierigkeitsgrad:mittel

Gehzeit: 1.5 Stunden - 2 Stunden
Höhenunterschied: 150 m
Wegbeschaffenheit: Schotter, Fels/Geröll, Gletscher, exponierte Stellen
Ausrüstung: gute Wanderausrüstung und feste Bergschuhe

Begehbar in folgenden Monaten: Juni, Juli, August, September

Tourenbeschreibung:

Ganz "ohne" ist die Gipfelbesteigung jedoch nicht. Wer nicht schwindelfrei und trittsicher ist, sollte den Kletterpassagen über den Grat lieber eine andere Wanderung vorziehen. Grundsätzlich ist die Tour – vorausgesetzt, man hat eine gute Bergausrüstung – auch für alpinistisch Unerfahrene möglich. Die Begleitung eines Bergführers wäre in diesem Fall jedoch empfehlenswert.

Wegverlauf: Die Wanderung auf den Gjaidsteingipfel beginnt bei der Bergstation Hunerkogel. Dem Weg Nr. 615 folgt man in nördlicher Richtung bis zum Gjaidsteinsattel. Von hier führt der Weg in rund einer Stunde Gehzeit über den Felsrücken (Sicherungsseile sind vorhanden) auf den kleinen Gjaidstein (2.734 Meter Seehöhe). Auf dem Grat geht es nun weiter zum Hohen Gjaidstein; das Gipfelkreuz befindet sich auf 2.794 Metern Seehöhe. Bis hierher muss man noch einmal etwa 40-45 Minuten rechnen.

Der Rückweg zur Bergstation Hunerkogel erfolgt auf dem selben Weg.