Wetter
klarer Himmel
20. September 2019 13 ℃
klarer Himmel
21. September 2019 10 ℃
Klettersteig mittel

Franzi Klettersteig

Reiteralm

Ein schöner Klettersteig, welcher den perfekten Kontrast zu den schroffen Dachstein-Ferratas darstellt. Eingebettet in eine fast schon kitschig schöne Berglandschaft verläuft der Eisenweg an der Ostseite der Gasselhöhe und endet auf einem Wiesenkamm. Beim anregenden Kraxeln im Urgestein hat man immer zumindest einen der drei Seen im Blick, welche im Kar zwischen Rippetegg und Schober liegen. Der Klettersteig lässt sich ideal mit einer Wanderung zu den Seen bzw. mit einer Gipfelbesteigung von Rippetegg oder Schober verbinden - die Ferrata passt ideal in das Wanderparadies der Reiteralm.

franzifranzi

Genaue Routenbeschreibung: 

Siehe Topo. Nach dem leichten unteren Teil mit einer Leiter folgt in der Mitte eine Plattenwand (Stelle C/D) und ganz oben eine steile Zickzackpassage (Stelle C/D).

Erhalter: 

Bergbahnen Reiteralm

Kinderfreundlich: 
Nein
Ergänzung zur Schwierigkeit: 

Wenige Stellen C/D, meist um B/C und leichter.

Bemerkung zu den Versicherungen: 

Gut mit Bügeln und Stahlseil versichert.

Ausrüstung: 

Komplettes Klettersteigset und Helm.

Talort: 
Pichl-Preunegg
Talort Höhe: 
799 m
Stützpunkt: 
Gasselhöhenhütte - Reiteralm
Stützpunkt Höhe: 
1741 m
Anreise/Zufahrt: 

Durch das Ennstal von Radstadt oder Liezen bis nach Pichl-Preunegg, dort in Richtung Reiteralm fahren. Mit dem PKW auf der Mautstraße bis zum Parkplatz auf der Reiteralm. Am Dienstag und Freitag kann man auch mit der Seilbahn (Preunegg-Jet) hinauf fahren. Öffis: Mit der Bahn nach Pichl-Preunegg und zu Fuß zur Talstation.

Ausgangspunkt: 
Reiteralm - Parkplatz bzw. Bergstation
Ausgangspunkt Höhe: 
1741 m
Zustieg zur Wand: 

Von der Bergstation des Preunegg-Jets zum Speichersee. Um den Speichersee herum und an dessen Südseite auf dem Wanderweg Nr. 66 in Richtung Rippetegg. Nach ca. 30 Minuten kommt man zu einer Bank, direkt bei der Bank beginnt der Klettersteig.

Höhe Einstieg: 
1780 m
Abstieg: 

Vom Ausstieg am schnellsten nach rechts (Norden) zur Gasselhöhe (2001 m) und von dieser zum Parkplatz hinunter. Deutlich lohnender ist es aber noch ca. 20 Minuten zu investieren und auf das Rippetegg zu steigen. Von dort steigt man dann auf dem Weg Nr. 66 zum Ober- bzw. Spiegelsee ab und gelangt in weiterer Folge wieder zum Ausgangspunkt bei der Gasselhöhenhütte. Alternativ kann man natürlich auf dem Kamm zur Gasselhöhe zurück gehen und von dort zum Parkplatz absteigen.

Beste Jahreszeit: 
Juni, Juli, August, September, Oktober
Bemerkung: 

Bei Nässe ist der Klettersteig nicht zu empfehlen, das Urgestein ist dann sehr rutschig.