Wetter
aufgelockerte Bewölkung
18. August 2019 25 ℃
leichter Regen
19. August 2019 17 ℃
Wandern mittel

Dureggrundweg

Eindrucksvolle Ausblicke auf die Dachstein-Südwände

Dieser Weg erschließt Schildlehen-Hierzegg und hat als Ausgangs­punkt den Auwirt.

dureggrundwegdureggrundweg

Startpunkt: Auwirt
Ankunftspunkt: Auwirt (Rundwanderweg)
Wegnummer: durchgehend beschildert
Schwierigkeitsgrad:mittel

Gehzeit: 4 Stunden
Wegbeschaffenheit: Schotter, Wald, Wiese, Almboden
Ausrüstung: feste Straßenschuhe oder Wanderschuhe

Begehbar in folgenden Monaten: Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Tourenbeschreibung:

Den Startplatz erreichen Sie über den Panoramaweg bis zur Mautstelle der Dachsteinstraße und dann auf der Straße weiter bis zum Auwirt. Oder Sie folgen dem Tannenweg und wandern am Nord-Fuß des Rittisberges bei der Wildfütterung geradeaus weiter und am Fischteich vorbei. Beim alten Sägewerk queren Sie einen Bach und gelangen dann zum Auwirt.

Nehmen Sie die Straße vom Auwirt bis zum Grundlehner. Von dort zweigt nun halblinks ein Weg ab, der bergab führt (ca. 150 m) und auf einen neu angelegten Waldweg trifft. Wandern Sie unterhalb der Straße weiter zum Gasthof Gsenger. Von dort geht es auf der Fahrstraße (nicht Landstraße) weiter bis zum Mühlebner (kleiner Swimmingpool). Hier wendet sich der Weg nördlich und führt ca. 1 km auf einem alten Wanderweg bis zur Landstraße und auf dieser zur Dachsteinruhe. Nach der Dachsteinruhe folgen Sie rechts dem Weg zum Fischteich. Die Straße verläuft weiter nach Filzmoos und die Brücke über die Kalte Mandling ist gleichzeitig die Grenze zwischen den Bundesländern Salzburg und Steiermark.

Nun geht es rechts am Fischteich vorbei und dann leicht bergauf am rechten Bachufer. Hier bietet sich eine besonders eindrucks­volle Ansicht der Dachstein-Südwände an. Nach einem Viehgatter wandern Sie noch ca. 150 Meter auf dem Weg weiter. Zweigen Sie danach bei einer großen alten Fichte rechts auf den Steig ab, der über den Stierwald zur Glösalm führt. (Markierung Rot-Weiß)

Der Steig beginnt sehr steil und führt in Serpentinen über die Halden. Der Blick zurück zeigt die Hachau und die Bachlalm mit Rötelstein und zu ihrer Linken die Dachstein-Süd­wände. Nach zirka einer 3/4 Stunde öffnet sich eine weite Hochalm mit schönem Lärchenbestand. Der Steig quert diese Almwiesen (besonders schön) und führt nun leicht steigend zur Glösalm.

Die Dachsteinstraße wird in der großen Rechtskurve gequert und der Weg führt nunmehr leicht bergab in die Schlitzenalm. Nach dem großen Viehgatter gabelt sich der Weg. Nun geht es am Berg­hang geradeaus weiter auf die gegenüberliegende Talseite. Dort treffen Sie auf den Weg zur Austriahütte, Brandalm und Dachsteinhaus, Edelbrunn-Panoramaweg-Ramsau-Ort.

Rechts im spitzen Winkel zum Weg (Dachsteinhaus) führt ein Steig steil bergab durch die Strub, am Bach entlang und trifft bei der Bachwehr auf die Dachsteinstraße (die erste starke Linkskurve ber­gauf, Brücke). Von hier haben Sie die Möglichkeit auf der Straße zur Maut und evtl. zurück zum Ausgangspunkt Auwirt, oder über den Tannenweg oder Panoramaweg in Richtung Ramsau-Ort, Kulm, Vorberg und Leiten zu wandern.