Orte der Entspannung

Geheimtipps für Erholungssuchende

Idyllische Orte und Wanderungen abseits des Mainstreams... zu den "Kraftplatzerl´n"

 


  • Ahornsee – Grafenbergsee
    Tanken Sie Kraft und reichlich positive Energie im Zuge einer Rast am Ahornsee und Grafenbergsee. Genießen Sie die Stille der Natur und den Alpenflair der ganz besonderen Art.
    Vom Parkplatz aus wandern Sie ca. 40 Minuten entlang des Weges Nr. 668 bis zum Jagdhaus und zum Gradenbach Wasserfall. Über eine felsdurchsetzte Steilstufe im Hochwald geht es über der tief eingeschnittenen Schlucht des Gradenbaches stetig bergauf bis zum Ahornsee. Über eine weitere Geländestufe aufwärts zum Grafenbergsee. Den Rückweg kann man über Wanderweg Nr. 666 gehen. Berechnen Sie ca. 6 Stunden für diese Wanderung ein.

    Anreise:

    Von Ihrem Ausgangpunkt aus in den Ortsteil Ramsau Rössing Richtung Weißenbach. Die Landstraße weiter nach Weißenbach und Aich-Assach. Über den Gradenbach fahren und gleich danach in der Rechtskurve links abzweigen und über einen Forstweg an der Kneippanlage vorbei bis zu einem Parkplatz von dessen der Weg ins Gradenbachtal führt.

  • Das Obertal in Rohrmoos - Duisitzkarsee
    Der Duisitzkarsee ist wahrscheinlich der schönste See der Niederen Tauern. Eine kurze Wanderung von ca. 1 Stunde benötigt man um zu dem idyllisch gelegenen See, wo man neben dem beruhigenden Rauschen des Wassers seine Seele einfach baumeln lassen kann, zu gelangen.

    Anreise:
    Die Anreise erfolgt von Ihrem Ausgangspunkt nach Schladming. Von dort führt ein abwechslungsreicher Radweg durch die Talbachklamm ins Rohrmoos Untertal. Nach dem Hotel Landauerhof im Untertal zweigt der Weg rechts Richtung Obertal ab. Dort geht es bis zur Eschachalm und von dort aus können Sie über das so genannte Saghüttl und dem Kesslerboden bis zum Duisitzkarsee wandern.

  • Grahsteg - Stausee
    Dies ist ein „Kraftplatzerl“ der besonderen Art. Neben einer ausgiebigen Radtour nach Filzmoos oder einer Wanderung durch die Natur nach Mandling kann man es sich auch hier auf einer Bank gemütlich machen und seine Gedanken schweifen lassen.

    Anreise und Tipps:
    Zum „Kraftplatzerl“ Grahsteg gelangen Sie von Ihrem Ausgangspunkt über die Landesstraße der Ramsau Richtung Ortsteil Schildlehen, bis hin zum Gasthaus Auwirt. Vis a vis befindet sich ein Parkplatz, sowie der Weg, welcher zu Fuß oder auch mit dem Rad, zum Stausee genutzt werden kann. Beim Stausee angelangt kann man weiter Richtung Mandling oder auch Richtung Filzmoos wandern oder radeln.


  • Luser Wasserfall
    Wie wäre es mit einem kleinen Ausflug raus aus dem hektischen Alltag und hinein in einen erholsamen Wandertag?
    Hier ist der Luser Wasserfall genau das Richtige für Sie. Während der Wanderung durch die einzigartige und atemberaubende Natur hören Sie das entspannende und beruhigende Rauschen des Luser Wasserfalls.

    Anreise:
    Gestartet wird die Wanderung zum Luser Wasserfall beim Gasthaus Burgstaller. Der Ausgangspunkt ist per Bus, Auto oder Fahrrad gut über die Landesstrasse Ramsau Richtung Ortsteil Rössing erreichbar. Wenn man vom Gasthaus Burgstaller aus weiter durch den Wald wandert, gelangt man zum Wasserfall.

  • Kaltenbachseen im Sölktal
    Lassen Sie sich verzaubern von der Schönheit der Kaltenbachseen im Sölktal. Genießen Sie neben dem unbeschreiblichen Ausblick die natürliche Stiller der Berge und des Wassers.

    Anreise:
    Von Ihrem Ausgangspunkt in der Ramsau geht es bis Schladming und dort auf die Ennstal Bundesstrasse B320. Dieser folgen und bei Stein an der Enns Richtung Sölktal abbiegen. Dort können Sie entweder direkt bei der Kaltenbachkehre oder der Kaltenbachalm starten. Von der Weglänge her besteht nahezu kein Unterschied. Durch die Latschen geht es im Zick-Zack mäßig steil bis zum unteren Kaltenbachsee bergauf. Nach der relativ kurzen Gehzeit bis zum See ist man schon verleitet die erste Genießerpause am Wasser einzulegen. Bis zum mittleren Kaltenbachsee ist es nicht sehr weit. Vom See aus geht es dann steil bergauf über den ostseitigen Bergrücken bis zum Obreren Kaltenbachsee. Nun hat man einen herrlichen Ausblick auf alle drei Seen.

  • Katzenburg
    Besuchen Sie einen Teil der geschichtlichen Überreste in unserem Ort Ramsau am Dachstein. Im tiefen Wald der Katzenburg haben Sie die Möglichkeit eine weitere Wanderung nach Schladming zu machen oder Sie verweilen bei der historischen Katzenburg und genießen den Geruch und die Ruhe des Waldes.

    Geschichte der Katzenburg:
    Die heutige Ruine Katzenburg, früher Burg "Satteneck", war Mittelpunkt einer Auseinandersetzung zwischen dem Salzburger Erzbischof Rudolf von Hoheneck und dem steirischen Landesfürsten Herzog Albrecht I. Es ging dabei um grundherrschaftlich-besitzrechtliche Fragen, aber auch um den Versuch Salzburgs seine hoheitsrechtlichen Ansprüche über die Grenze bei Mandling auszuweiten. Die Burg hatte damals eine bedeutende Funktion: Ihre Grüße, die geschützte Lage mit dem weiten Ausblick vom einstigen Turm über das Ennstal von Mandling bis nach Aich, macht sie zusammen mit der Burg Säusenstein in Schladming zu den Beherrscherinnen dieses Raumes. Die erste urkundliche Erwähnung der Burg erfolgte 1286.

    Anreise:
    Richtung Ramsau Torf bis zur Abzweigung Reiterhof Brandstätter. Nach der Zufahrt beim Burglehnerhof der Beschilderung folgen

  •  Kneippanlage Weißenbach - Wassermühlen
    "gsund" und "munta"
    Für eine kleine Abkühlung an heißen Sommertagen und einen schwungvollen Kreislauf sorgt die Freiluftkneippanlage in Weißenbach.
    Wald und Bäche laden Erwachsene sowie auch Kinder zum Verweilen ein. Während der Sommermonate - von ca. Mai bis September - kann die Kneippanlage in Weißenbach täglich kostenlos genutzt werden.

    Anreise:
    Die Anreise erfolgt von Ihrem Ausgangspunkt aus nach Ramsau Rössing. Von dort aus weiter bis nach Weißenbach. Vom Dorfplatz in Weißenbach führt eine asphaltierte Straße links an der Dorfkapelle vorbei, Richtung Sonnberg. Vom SagbauerWegkreuz am Fuße des Sonnbergs führt eine Forststraße Richtung Gradenbach. Nach wenigen Metern geht ein Waldweg zur Freiluftkneippanlage.


    Sattental - Stierkarsee
    Für endlose Ruhe und als Ort zum Entspannen sorgt das idyllische Sattental. Lassen Sie sich von diesem einzigartigen Ort der Entspannung verzaubern.
    Stierkarsee - im hintersten Winkel entlang des Baches ansteigend, führt der Weg durch das blockige Kar aufwärts. Nach einer schwachen Stunde Gehzeit schwenkt der Steig nach rechts über den Rücken in das benachbarte Hochkar, ca. 1 1/2 stündiger Anstieg in eine beschauliche Landschaft.

    Anreise:
    Mit dem Auto gelangen Sie von Ihrem Ausgangspunkt aus, nach Schladming und über die Ennstal Bundesstraße B320, Abzeigung Pruggern, Richtung Michaelerberg. Weiter auf dem Pruggererbergweg, auf der im unteren Teil ansteigenden Bergstrasse, zweigt man bei einem Wegweiser schon bald nach links in den Sattentalweg ab und wendet sich dem südwärts strebenden Tal zu. Entlang der letzten Bauernhöfe erreicht man die Almstraße, die im kesselartigen Talschluß am Nordfuß der mächtigen Hochwildstelle endet.


  • Silberkarklamm und Hölltalsee
    Lust auf eine abwechslungsreiche und ausgiebige Wanderung? Dann ist für Sie die Wanderung zum Hölltalsee genau das Richtige!

    Der Weg führt über Holztreppen die durch Geländer gesichert sind, neben den rauschenden Wasserfällen durch die Silberkarklamm. Am oberen Ende der Klamm liegt der gesamte Aufstiegsbereich über latschenbewachsene Felsstufen rechts der Wasenspitze vor Augen. Kaum steigend führt der Weg anfangs zur Silberkarhütte hinauf. Ab hier wird es aber rasch steiler, der steinige Weg ist aber gut und kaum schwierig angelegt. Man quert den Weitwanderweg vom Guttenberghaus zur Brunnerhütte und steigt nach einem kurzen ebenen Stück ca. 100 Höhenmeter nach Nordwesten zum Felskessel eingebetteten Hölltalsee oder auch Silberkarsee ab. Angekommen beim Hölltalsee geht es wieder Richtung Silberkarhütte zurück. Der Abstieg erfolgt gleich wie der Aufstieg durch die Silberkarklamm.

    Tipp: Wer jetzt noch Lust auf mehr hat: Die Königsetappe mit 14,2 km Länge erwarten Sie.

    Anreise:
    Von Ihrem Ausgangspunkt aus in den Ortsteil Ramsau Rössing Richtung Weißenbach. Der Landstraße fast bis zur Lodenwalke folgen und links einbiegen. Leicht links haltend über einige Kehren einer Schotterstraße bis zum großen Parkplatz unterhalb der Silberkarklamm fahren.


     

  • Vögeialm
    Lassen Sie sich bei einem Besuch in der Vögeialm verwöhnen und genießen Sie die Ruhe am Ende des idyllischen Forstaubach-Tals, sowie die Spezialitäten aus der heimischen Küche.
    Bestaunen Sie beim Wandern und Mountainbiken die herrliche und wunderschöne alpine Pflanzenwelt, die von zahlreichenkleinen Gewässern durchsetzt ist.

    Wandertipp:
    Von der Vögeialm führt der Weg Richtung Süden übers Klamml, dann steigt dieser an und führt vorbei am malerisch gelegenen Klammlsee hinauf zur Seekarscharte auf 2.000 Meter, wo er entlang des Tauernhöhenweges über den Oberhüttensattel zur Oberhütte am See führt. Der Abstieg erfolgt entweder über einen etwas steileren Pfad entlang des Oberhüttenbaches oder über den längeren, nur leicht abfallenden Weg zurück zum Ausgangspunkt. Für diese mittelschwere Wanderroute sollte man 4 Stunden Gehzeit einplanen.

    Anreise:
    Die Anreise erfolgt von Ihrem Ausgangspunkt nach Schladming auf die Ennstal Bundesstraße B320 Richtung Pichl. Der Bundesstraße bis zur Abzweigung Gleiming folgen und links abbiegen. An der Kreuzung in Forstau biegen Sie in Richtung Kirche ab und von dort aus führt eine mautfreie Straße entlang des Forstaubaches bis zum Parkplatz der Vögeialm.